Erfolgreiche Kurzfilm-Premiere

"Der schwarze Hund" auf der Leinwand

v.l.n.r. Theaterpädagogin Anja Schwede, Singer-Songwriterin Marie-Luise Gunst, Figurenspielerin Julia Raab nach der Kurzfilm-Premiere von

Gestern fand in Kooperation mit dem Landesverband der Angehörigen psychisch Kranker Sachsen-Anhalt e.V. die Premiere unseres Kurzfilms "Der schwarze Hund" im Puschkino in Halle (Saale) statt. Mit einer anschließenden Podiumsdiskussion.

Es liegt eine wirklich erfolgreiche Premiere hinter uns.
Gestern hatte unser 12-minütiger Kurzfilm „Der schwarze Hund“ die Leinwand erobert.

Die Premiere fand in Kooperation mit dem Landesverband der Angehörigen psychisch Kranker Sachsen-Anhalt e.V. im Puschkino in Halle (Saale) statt.

Idee & Entstehung des Films

Im Auftrag des Landesverbands der Angehörigen psychisch Kranker Sachsen-Anhalt e.V. haben wir im Jahr 2021 – mitten in der Corona-Pandemie – einzelne Szenen aus unserem 80-minütigen Figurentheaterstück „Der schwarze Hund – Depression aus dem Schatten ins Rampenlicht“ gemeinsam mit Matthias Reger filmisch umgesetzt.

Ziel war die Sequenzen im Stück, wo es um die Perspektive der Angehörigen geht in den Fokus zu rücken. Mit dem Kurzfilm wollten wir in der Pandemie Angehörigen eine Möglichkeit bieten sich trotz Theaterschließungen mit Teilen es Figurentheaterstücks auseinanderzusetzen.

Filmdreh im WUK Theater Quartier von Szenen aus der Figurentheater-Produktion "Der schwarze Hund" mit Figurenspielerin Julia Raab, Theaterpädagogin Anja Schwede und Kameramann Matthias Reger

Der gestrige Abend

Nachdem wir im voll besetzten Saal des Puschkinos unseren Kurzfilm das erste Mal auf großer Leinwand anschauen konnten, gab es eine moderierte Podiumsdikussion.
Unter dem Titel „Ein Mensch sieht schwarz – Depressionen verstehen und vermitteln“ haben Anja und ich, gemeinsam mit Dr. Stefan Watzke, leitender Psychologe am Universitätsklinikum Halle (Saale) und Vorsitzender des Bündnis gegen Depression Halle (Saale) und Magdeburg e.V. und Singer-Songwriterin  Marie-Luise Gunst über Depressionen und die Möglichkeiten der (künstlerischen) Vermittlung und Prävention gesprochen.

Den Abend moderierte ganz wunderbar Journalistin  Tamina Kutscher aus Berlin.

Zum Abschluss durften wir noch den Klängen der Akustikgitarre und zwei mitgebrachten Liedern von Marie-Luise Gunst lauschen.

Vielen Dank!

Vielen Dank für die berührende Darstellung, die mich Tränen lassen ließ. […]

Beitrag: Auftritt im OLi-Kino in Bildern

Fotos von Maria Wündisch

Figurenspielerin & Theaterpädagogin

Julia Raab

In Halle (Saale) bin ich seit 2013 zu Hause.

Im Atelier fiese8 arbeite ich an neuen Figurentheater-Produktionen, Lesungen, Figuren & Objekten.

Mit meinen Produktionen bin ich im In- und Ausland unterwegs auf Festivals und auf Gastspielreise.

Sag Hallo

Zugehöriger Inhalt

Mehr über Julia Raab

Hier finden Sie alles über die Figurenspiel-Inszenierung ‚Der schwarze Hund‘.

Ausführlichere Informationen über die Figurenspielerin hinter dem Hund – Julia Raab – und ihr umfangreiches Repertoire finden Sie auf

juliaraab.de

Meinungen

berührend – wahr – symbolisch – kraftvoll
Ein Stück, das unvergesslich bleibt und uns ALLE angeht!
Danke, für die ausdrucksstarken Bilder.